• sonntags

    geht man in die kirche möchte ich auf die woche zurückblicken. weil ich nicht zum tippseln gekommen bin, bzw. keine lust hatte am schwülwarmen abend. aber es gibt ein paar dinge fürs protokoll die zu vergessen zu schade sind. vom teufel hatte ich ja schon berichtet. und am nächsten tag haben wir dann die aliens besucht. in zeitz. eine ausstellung im schloss zu zeitz über hr giger. kein vergleich mit seinem museum in Gruyères in der schweiz (hier schon besucht) aber immer noch spannend genug einen ausflug zu rechtfertigen! zumal es auf der heimreise dann noch einen leckeren expresso in einer kleinen aber feinen rösterei winkte!am donnerstag winkte dann noch…

  • bruder klaus

    bruder klaus und seine kapelle. oder besser die vom bauern Hermann-Josef Scheidtweiler und seiner frau Trudel. der wollte sich nämlich für ein erfülltes leben beim lieben gatt bedanken und hat somit eine römisch-katholische kapelle auf seinem feld bauen lassen! und was für eine! für mehr bilder und erläuterungen verweise ich auf die zugehörige #kirchensafari-seite. nur soviel – eigentlich ist die kapelle ein ort der stille und man soll da nicht drinnen fotografieren. ich kann mir das gebot auch gut erklären – wenn da hunderte pilger drinrumfuhrwerken und dann auch noch anfangen wie wild rumzuknipsen und dabei den lieben gott vom himmel blitzlichtgewittern – kann das nicht gut sein. nun waren…

  • aus der reihe:

    aus der reihe kuriose feiertage heute: der weltfischbrötchentag! ja den gibts und wir haben ihn gestern schon mal ‘vorgefeiert’. weil es sich einfach so ergab. mit den fischbrötchen. den könig haben wir bei der gelgenheit gleich nochmal mit besucht 🙂 uuuund – weiches wasser, aufgenommen mit der sony und dem pentacon 2.8/29! bei iso 100 1/8sec belichtet – ohne stativ insgesamt ein feiner kleiner #stundenurlaub am freitagnachmittag! ps: ich war auch mit!

  • eigentlich

    eigentlich müsste ich ihnen erzählen das wir letztens 111 geworden sind, uns nach langer durststrecke wieder einmal für 3 tage in einem hotel verwöhnen lassen haben (der papa war auch mit!), passend zur passionszeit die zittauer fastentücher besichtigt haben, den oybin erklommen haben (trotz eines sturzes meinerseits, also mit aufgeschundenen knieen, kaputter hose, geprelltem handgelenk) – es hat sich trotzdem gelohnt wir haben diverse kirchen, herrenhäuser, einen spannenden gottesacker mit altan in herrnhut, einen fesselnden skulpturenpfad mitten im wald, diverse steinkreuze, die sieben linden in steinigtwolmsdorf und nicht zuletzt die dampfbahn besichtigt. und wir sind jetzt im besitz einen original herrnhuter sternes für die kommende adventszeit! das alles war in…

  • und dann war da noch…

    da war noch der sonnabend – den der herr blognachbar so treffend beschrieben hat – das ich nur noch die fliegenden baeren hinzufügen möchte! zu bemerken – beiden ist nix passiert! sie konnten gleich noch schneeengel machen!