• sonntags

    geht man in die kirche! auch wenn es schon am donnerstag und die kathedrale des waldes war! als ich neulich sonnabend laufen war bin ein stück des ‘heiligen weges’ gegangen – ein uralter pilgerweg vom böhmischen über das erzgebirge bis nach meissen. und im nachgang habe ich gelesen das vor einiger zeit ein teilstück im tharandter wald reaktiviert worden ist. von grillenburg – wo der weg auf den sächsischen jakobsweg trifft – bis nach spechthausen. also hab ich das stück ausfindig gemacht und begangen. das haben vor mir wohl schon viele gemacht – so tief wie der hohlweg ist 😉 der gehört nämlich zum schönsten abschnitt, auch fürstenweg genannt. aber…

  • wasser

    ich weiss, ich bin noch den beitrag vom donnerstag schuldig aber der tharandter wals muss noch warten. den hab ich noch nicht im kopf – also den artikel. und so kann ich ihn auch noch nicht aufschreiben. aber den von heute – den kann ich. ist auch einfacher – es gibt einfach fast nur bilder. ich war wieder einmal ganz zeitig am morgen im erzgebirge – über den berg nach schellerhau, kurz in der kirche verweilt und dann ins tal der roten weisseritz. weiches wasser knipsen. mit frau r4pun2els stativ (ist sehr speziell und tricky ermöglicht aber blicke die ohne bauchliegen sonst nicht möglich wären – siehe bild 2). making…

  • laufen

    mehr gibts morgen – heute kann ich nicht mehr. spannend ist nur das ich genau vor einem jahr zum ersten mal in dieser gegend unterwegs war! ach ja und die runde gibts auch hier.…

  • damit hat es angefangen

      mit diesem kreuz und meiner neugier darüber hat die stein-/sühnekreuz – manie meinerseits begonnen. so ziemlich genau vor 2 jahren. seither habe ich wohl um die 100 kreuze, meist hier in sachsen, besucht und festgehalten. und es sind noch lange nicht alle. auch heute war eines mein ziel – ganz kurz im böhmischen     die dokumentation folgt natürlich hier. gleichzeitig wollte ich eine lücke meinerseits im besuch des erzgebirgskammes schliessen – kein 8000er aber immerhin auch 7320dm hoch ist er – der sattelberg. und bekreuzt     die gaststätte am fusse des gipfels ist seit dem 2. weltkrieg aufgegeben – nachdem sie in den 1920/30er jahren äusserst beliebt…

  • ok

    ich sollte vielleicht wieder einmal was aktuelles verlauten lassen?! ich kann nicht immer nur die alten einträge aktualisieren, mit beitragsbildern versehen und defekte links reparieren – die geneigte leserschaft muss ja denken das kleine tagebuch liegt brach. mitnichten! es ist viel passiert – ich bin in den letzten wochen einmal um die halbe welt gefahren, habe mit lieben menschen ganz viele tolle sachen gesehen, krankenhäuser besucht, fremde katzen gehütet, das ruhrgebiet erkundet und heute, jaaa heute war ich sogar wieder einmal im gebirge!     im miriqui. da wo es hell und licht ist und da wo es dunkel, feucht und einsam ist. eine gute runde wars – nachzugehen hier…