• entdeckt

    mal zwischendurch. gestern und heute sind wir spaziert – mehr geht nicht laboriere ich doch seit anfang der woche mit einem tms herum… aber wenigstens ein paar schritte in der umgebung haben wir gemacht. und spuren gefunden – einmal von ehemals dampfenden eisenbahnen und einmal von ganz pfiffigen menschen die unser sachsen vermessen haben. ziemlich genau und schon vor 150 jahren… (sie erinnern sich an das basisendhäuschen quersa? gestern – limbach. zwischen wilsdruff und nossen – und genau an dieser ehemaligen eisenbahn gelegen. hat sogar einen bahnhof – der existiert heute noch. in privatbesitz – die bahnhofsgebäude frei zugänglich – mit einem kleinen wander park-/rastplatz nebendran – die ehemalige laderampe…

  • sonntags

    …geht man in die kirche. hoher dom zu fulda!   zwischenstation meiner reise nach westen – eine der beeindruckendsten kirchen die ich kenne. man kann sich stunden darin vertun und immer wieder neues entdecken – auch nach einem dutzend besuchen. diesmal hatte ich zeit – so wird es einiges zu berichten geben. wenn auch viel recherche-arbeit dahinter steckt! heute   Die Bonifatiusgruft.   DAS nationalheiligtum der deutschen katholen. das wusste ich bis dato auch nicht. ich stehe ja mit dem bonifatius eher auf kriegsfuss – wegen der donar-eiche. sie wissen schon, die heiden 😉 nichts desto trotz stellt die gruft ein besonderes kunstwerk dar. auch wegen des rückwärtigen fensters es…