entdecktes

Artikel

#schlössersafari

im rahmen unseres #stundenurlaubs letzte woche.

podelwitz by dirk derbaum on 500px.com

 

das (ehemalige) wasserschloss podelwitz. gelegen an der freiberger mulde – kurz vor der vereinigung mit der zwickauer mulde gelegen. der erste blick geht über die mulde. diese ist jedoch kaum zu ahnen bei dem wenigen wasser derzeit. wenn der wasserspiegel steigt (was ja durchaus vorkommt) dann füllen sich die gräben ums schloss und es wird wieder zu dem was es ursprünglich einmal war – ein wasserschloss.

podelwitz I by dirk derbaum on 500px.com

 

podelwitz II by dirk derbaum on 500px.com

 

3! brücken führen zum schloss.

podelwitz VI by dirk derbaum on 500px.com

 

erbaut wurde das ensemble um 1550 und ist seither – zumindest äusserlich – kaum verändert worden.

podelwitz V by dirk derbaum on 500px.com

 

podelwitz IV by dirk derbaum on 500px.com

 

podelwitz III by dirk derbaum on 500px.com

 

auch das kleine muldenschlösschen gehörte einst dazu wurde aber ausgegliedert und denkmalsgerecht restauriert.
und wie schreibt der hochgeschätzte herr gurlitt?:

“Den stämmigen Körper des Hauses entheben zwei übereckgestellte anmutige, in fröhlichem Zierwerk endende Erkerbauten der sonst noch, wenigstens im inneren, spürbaren burgmäßigen Festigkeit und Starre. In sehr wohlgegliedertem Simsbau steigen die Giebel in die freien Lüfte, Geharnischte stehen förmlich als Wächter auf deren Zinnen und blicken – viehundert Jahre schon – auf das fortrinnende Leben hernieder, welches in neuen Formen den alten Grund nützt und belebt.”

podelwitz VII by dirk derbaum on 500px.com

 

bitte – das tun sie immer noch! nach nun 500 jahren. und durch das portal

portal by dirk derbaum on 500px.com

(diesmal musste es ein klein wenig bunt sein damit man den schönen ruten rochlitzer porphyr bewundern kann – schliesslich ist ja die farbphotographie schon erfunden!)

kann man der heutigen neuen nutzung näher kommen. zum einen ist da die heimatstube (zu besichtigen sonntagsnachmittags oder nach voranmeldung) zum anderen eine pension zum übernachten. dahin gehts über die uralten, ausgelatschten stufen

stairs by dirk derbaum on 500px.com

zur qualität kann ich nix sagen – wir haben ja nur #stundenurlaub gemacht. aber das essen um zugehörigen restaurant ist durchaus empfehlenswert!
und weil das internetz ja von catcontent lebt und jedes schloss seine hauskatze hat hier die dame des hauses

das schloss ist auch über den muldenradweg oder direkt auf dem fluss paddelnd zu erreichen!

***

Artikel

jagdschloss wermsdorf

#schlössersafari in mittelsachsen. in wermsdorf. wie schon hier erwähnt. das alte jagdschloss

jagdschloss by dirk derbaum on 500px.com

 

steht zu unrecht im schatten des riesigen nachbarn schloss hubertusburg. auf den grundmauern einen alten rittergutes wurde das schloss in den jahren 1609/10 im auftrag von kurfürst johann georg I. begonnen. fertiggestellt 1622. umgebaut wurde es noch einmal 1874/75 – vor allem im inneren.

zu betreten von der strasse über eine steinerne brücke . die darauf hindeutet das es füher mal von einem wassergraben umgeben war.

jagdschloss III by dirk derbaum on 500px.com

 

und noch die schmucklose gartenseite

jagdschloss V by dirk derbaum on 500px.com

 

und einer der giebel

jagdschloss IV by dirk derbaum on 500px.com

 

als abschluss sei noch der erker im hof erwähnt

jagdschloss II by dirk derbaum on 500px.com

 

jagdschloss VI by dirk derbaum on 500px.com

 

er stammt aus der enststehungszeit des schlosses und cornelius gurlitt erwähnt ihn wie folgt

‘Von Besonderem Reiz ist der Erker im Hofe mit seiner feinen und bei einfacher Haltung wirkungsvollen Ornamentation.’

mehr zu lesen gibt es hier und hier.

Artikel

sonntags

geht man in an die kirche. auch wenn es schon sonnabends war. ich bin letzte woche bei meinen #spurensuche -n auf eine interessante publikationsreihe gestossen (in den unergründlichen tiefen der slub). ‘Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen’ bearbeitet von cornelius gurlitt. da gibt es mindestens 15 bücher – für jede amtshauptmannschaft eins oder mehr. und bei der recherche zu unserem eigentlichen ziel bin ich über ablass gestolpert. das dorf! ablass! mit einer evangelischen kirche

ablass by dirk derbaum on 500px.com

also wahrscheinlich ganz ohne ablass-handel. eine evangelische kirche – natürlich verschlossen. (wie die meisten) aber ich hab durch tür und fenster gelunscht

ablass IV by dirk derbaum on 500px.com

was an der kirche gebaut werden soll konnte ich nicht herausfinden – war halt geschlossen. aber unbewusst habe ich ein bedeutsames detail im innenraum mit aufgenommen – das sakramentshaus.

ablss II by dirk derbaum on 500px.com

zu sehen hinter dem taufstein. ein historisches bild zeigt es in ganzer schönheit (das ganze ist immerhin über 2m hoch!)

noch ein blick von süden auf die kirche

ablass III by dirk derbaum on 500px.com

und das zeit eine weitere sehenswürdigkeit der kirche – das südtor aus rochlitzer porphyr. auch hier hab ich ein historisches foto

das tor ist romanischen ursprunges mit zwei säulen die von korinthischen kapitellen gekrönt werden. der bogen darüber liegt micht richtig auf – der tor-ausschnitt ist wohl zu breit geraten! und ich musste natürlich auch mal spielen und das bild von gestern dem historischen foto anpassen

ein genaues datum für den baubeginn der kirche gibt es nicht – sehr wahrscheinlich ist das sie nach der auflassung des klosters in sornzig im jahre 1539 gebaut wurde. und wahrscheinlich ist das portal von dort hierher versetzt worden – daran liegt bestimmt das es nicht passt 😉

***

wer gerne noch mehr nachlesen möchte – hier der link zur digitalen ausgabe des oben erwähnten buches bei der slub. ist gleichzeitig meine quellenangebe 😉

***

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche. auch wenn es schon sonnabend war. in diese

kirche oberau by dirk derbaum on 500px.com

direkt neben dem gestern besuchten wasserschloss gelegen. wenn man aber auch so nett hineingebeten wird (vielen dank an die frau küsterein das sie uns einliess und so viel erklärt und schnurren erzählt hat. auch wenn sie das nie lesen wird weil sie kein internetz und solchen neumodischen kram hat!).

eingetreten empfängt einen ein kleiner, schlichter innenraum

innen I by dirk derbaum on 500px.com

aber dennoch mit kleinen, feinen details

candle by dirk derbaum on 500px.com

so auch einem barocken taufbecken (von 1774)

taufbecken by dirk derbaum on 500px.com

und der ebenso barocken kanzel (von vermutlich 1770)

kanzel by dirk derbaum on 500px.com

diese war lange durch ein grosses altar-gemälde (eine raffael-kopie) verdeckt, aber als der rahmen das zeitliche segnete kam sie zum vorschein und wurde restauriert – ebenso wie das taufbecken. beide wurden in den barocken zustand zurückversetzt… das bild hat überlebt

und zeigt zugleich eine kleine besonderheit der kirche. ursprünglich gab es hier eine viel ältere marienkapelle, die wurde aber 1670 abgerissen und durch den jetzt zu sehenden neubau ersetzt (das ganze hat atsächlich nur ein jahr gedauert!). da auch damals schon das geld knapp war hat man den turm damals stehen lassen und in die neue kirche integriert. das machte es nötig das kirchenschiff nach westen an den turm anzubauen. somit steht der turm also heute an der ‘falschen seite’ und zeigt nach osten 😉
unterm turm noch eine kreative nutzung alter grabstein – man muss ja praktisch denken!

und als abschluss des ersten teils noch ein blick von der empore über den innenraum

25.jpg by dirk derbaum on 500px.com

der bringt uns dann zum zweiten teil und der anderen besonderheit der kirche – der orgel …

to be continued…

***

Artikel

#schlössersafari

angeregt durxch einen tip der sandkastenfreundin waren wir heute auf #schlössersafari ganz in der nähe. genauer zwischen weinböhla und meissen. noch genauer in oberau. das dortige wasserschloss zu besuchen. schon etliche male vorbeigefahren – ohne zu wissen das es sich da befindet! und so sieht sah es aus (link zur deutschen fotothek…) oder so (dito).
oder so

oberau by dirk derbaum on 500px.com

heute morgen. vor der grossen hitze 😉
und so von der anderen seite

oberau by dirk derbaum on 500px.com

detail:

erstaunlich ist – es ist eins der ältesten wasserschlösser deutschlands. erstmalig nachweislich 1276 erwähnt. und trotzdem schläft es sowohl in echt als auch virtuell ein bissel einen dornröschenschlaf. der verein der sich kümmert ist zwar wohl recht rührig aber das reicht nicht aus…
ich habe gerade beschlossen – das wird mir wieder zuviel für einen artikel – ich mach eine #spurensuche draus – also bleiben sie schön neugierig!

***