gesehenes

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche ist ein guter tag für kultur. wenigstens so ein bisschen. und so haben wir dem opa blumen aufs grab gestellt und danach noch einen kleinen abstecher gemacht. zu einer 1000jährigen

linde by dirk derbaum on 500px.com

 

ok, sie ist nur ca. 800 jahre als aber das ist marginal. beeindruckend ist sie! mit ca. 10,60m stammumfang (gemessen und hier nachzulesen). die schmorsdorfer linde. wir waren allerdings nicht die ersten besucher

‘heute bin ich hier herausgefahren
und auch schon spazieren gegangen
an der grossen linde.’
maxen, den 25.11.1834

so sprach sie

clara schumann – geburtstagskind des jahres! sie war mit ihrem robert oft im schloss maxen zu gast und spazierte gern bis zur linde! darum gibt es hier auch das kleinste freistehende museum deutschlands

linde by dirk derbaum on 500px.com

das ehemalige spritzenhaus, die spätere poststelle ist jetzt ein rund um die uhr geöffnetes kleines museum. der clara und der linde gewidmet. wer also ein klein wenig aus dem alltag treten möchte dem sei ein besuch wärmstens empfohlen!

ps – man(n) kann auch in der linde drin stehen! 😉

linde  by dirk derbaum on 500px.com

***

Artikel

sommer

nach so vielen gebäuden, dörfern, städten in der letzten woche musste es zum sommerabschluss noch mal ein wenig gegend sein.

landscape by dirk derbaum on 500px.com

also sind wir ins felsengebirge gefahren – ganz früh zeitig, bevor der rest der menschheit erwacht und bevor der sommer zu sommrig wird. frühstücken mit spektakulärem ausblick!

steine by dirk derbaum on 500px.com

kg by dirk derbaum on 500px.com

und dann die kleine stunde wieder zurücklaufen – durch sommerliche felder mit hüpfenden grashüpfern aller dings ohne vogelsang – für die ist wohl schon herbst. bis auf ein zwei lerchen war ruhe.

fields of gold by dirk derbaum on 500px.com

so geht sommer und so geht urlaub! direkt vor der haustür…

***

Artikel

wermsdorf

5200 einwohner und zwei! schlösser. gibts nur in sachsen! 😉

zum einen das alte jagdschloss

jagdschloss by dirk derbaum on 500px.com

und dann schloss hubertusburg.

hubertusburg I by dirk derbaum on 500px.com

da waren wir ja schon zweimal – einmal davon 2013 – als ich auch schon einmal drin war. aber so gross hab ichs nicht in erinnerung gehabt!

hubertusburg II by dirk derbaum on 500px.com

wer lust hat kann ja mal die fenster im innenhof zählen! das gebäude misst knapp 100x100m – irre.
und die ausstellung zum 300en jahrestag der hochzeit friedrich augusts und josephas. DER 6mio-taler-hochzeit. der artikel dazu ist im kopf schon fertig es muss ihn nur noch jemand aufschreiben und bebildern! dann gibts auch mehr vom schloss zu sehen!
das soll für diesen sonntag reichen – einen schönen restselbigen noch der geneigten leserschaft!

***

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche. auch wenn es schon sonnabend war. in diese

kirche oberau by dirk derbaum on 500px.com

direkt neben dem gestern besuchten wasserschloss gelegen. wenn man aber auch so nett hineingebeten wird (vielen dank an die frau küsterein das sie uns einliess und so viel erklärt und schnurren erzählt hat. auch wenn sie das nie lesen wird weil sie kein internetz und solchen neumodischen kram hat!).

eingetreten empfängt einen ein kleiner, schlichter innenraum

innen I by dirk derbaum on 500px.com

aber dennoch mit kleinen, feinen details

candle by dirk derbaum on 500px.com

so auch einem barocken taufbecken (von 1774)

taufbecken by dirk derbaum on 500px.com

und der ebenso barocken kanzel (von vermutlich 1770)

kanzel by dirk derbaum on 500px.com

diese war lange durch ein grosses altar-gemälde (eine raffael-kopie) verdeckt, aber als der rahmen das zeitliche segnete kam sie zum vorschein und wurde restauriert – ebenso wie das taufbecken. beide wurden in den barocken zustand zurückversetzt… das bild hat überlebt

und zeigt zugleich eine kleine besonderheit der kirche. ursprünglich gab es hier eine viel ältere marienkapelle, die wurde aber 1670 abgerissen und durch den jetzt zu sehenden neubau ersetzt (das ganze hat atsächlich nur ein jahr gedauert!). da auch damals schon das geld knapp war hat man den turm damals stehen lassen und in die neue kirche integriert. das machte es nötig das kirchenschiff nach westen an den turm anzubauen. somit steht der turm also heute an der ‘falschen seite’ und zeigt nach osten 😉
unterm turm noch eine kreative nutzung alter grabstein – man muss ja praktisch denken!

und als abschluss des ersten teils noch ein blick von der empore über den innenraum

25.jpg by dirk derbaum on 500px.com

der bringt uns dann zum zweiten teil und der anderen besonderheit der kirche – der orgel …

to be continued…

***

Artikel

sonntags…

sonntags geht man in die kirche. auch wenn es schon pfingsten war. und da ich festgestellt habe: es gibt augenscheinlich mehr kirchen als sonntage – selbst in der näheren umgebeung müssen heute wohl zwei herhalten. zum einen die st. marienkirche in treuenbrietzen (nach treuenbrietzen wollte ich schon immer mal 😉 ).

st marienkirche by dirk derbaum on 500px.com

sie ist die älteste eingewölbte stadtpfarrkirche der mark brandenburg und eine dreischiffige pfeilerbasilika mit querschiff. baubeginn war 1220 und der turm wurde ab 1452 errichtet. ein schönes beispiel für die typische backsteinarchitektur in der mark brandenburg. hier zumindest die westseite – der rest ist aus feldsteinen gemauert. mehr zur baugeschichte gibts in der wikipedia zu lesen.

hall by dirk derbaum on 500px.com

altar und kanzel

altar by dirk derbaum on 500px.com

kanzel by dirk derbaum on 500px.com

und in die andere richtung die wagner!- orgel 😉 – ein hochgelobtes instrument. leider bei unserem besuch unbespielt.

ein schöner besuch am wegesrand.
und dann war da noch pissdorf. 06386 pissdorf.

direkt am dorfeingang das ensemble aus kirch(ruine) und friedhof. machte einen beherzten tritt auf die bremse und einen kleinen rundgang.

dorfkirche pissdorf by dirk derbaum on 500px.com

chor by dirk derbaum on 500px.com

grave by dirk derbaum on 500px.com

innenraum gibts nicht zu besichtigen – das dach der kirche ist nicht mehr existent – nur der chor wurde als kirchraum wiederhergestellt. um einen eindruck zu bekommen wie es mal aussah hab ich mal ein augehängtes bild aus den 1930er jahren genipst

und damit zu bach. (eben hier im radio die kantate zum heutigen trinitatis…)

***