Rothschönberg

am ersten lichtloch des rothschönberger stollns ( bekannt von der berühmten grabentour ) gibt es einen wald. und in diesem wald eine steinstele

die eingemeiselte jahreszahl 1703 deutet auf die entstehungszeit hin.

und damit erschöpft sich unser wissen schon. warum sie da mitten im wald steht weiss wohl niemand. und sie wird auch in keinem der standardwerke erwähnt. also freuen wir uns daran das wir sie gefunden haben. wer übrigens den wanderweg von rothschönberg nach neunkirchen an der säule vorbeikommt wird sie im sommer nicht sehen und muss erst nassen fusses durch die triebisch.

zurück

***