in den mai

in den mai sind wir heute geradelt. ja, sie hören richtig: nach ziemlich genau 5 jahren sind wir wieder einmal gemeinsam geradelt. allerdings ohne die bären – die sind auf urlaub am baltischen meer! aber esel war mit – ‚on the road again…‘

danke an frau r4pun2el fürs bild


es ging durch den plaunschen grund nach freital



und von hier aus immer auf dem alten bahndamm der ehemaligen schmalspurbahn freital-potschappel – kesselsdorf – wilsdruff (-nossen) bis nach kesselsdorf. und dann über pesterwitz wieder nach hause. 26km genussradeln (da jetzt beide elektrisch unterwegs – nur mein popo ist nicht mehr dran gewöhnt). vorbei an kirchen



bäumen


und noch blühenden rapsfeldern (herr rappel – das gültet aber jetzt, gelle?!)


nachzuradeln geht das ganze hier und der feiertag verging wie im (z)flug…


in diesem sinne noch frohes kämpfen und feiern am heutigen ersten mai 2024…


***

ps – eines gibt es noch zu vermelden – seit gestern haben wir wieder eine motte als gastkatze. sie braucht macht auch mal urlaub von zu hause!


***

sonntags

sonntags geht man in die kirche – auch wenn es schon am sonnabend war. und da waren es – wie gestern schon erwähnt – sogar zwei. bis dahin unbekannte. um einen die dorfkirche zu ruppendorf


zu besichtigen hier. und die dorfkirche zu seifersdorf (derzeit eingerüstet – die fenster werden gestrichen)


zu besichtigen hier. beide haben sich sehr ähnelnde altäre – aus der hochgotik.


und weil heute ja sonntag kantate ist soll es auch eine kantate von herrn bach dazu geben – ‚leichtgesinnte flattergeister‘ BWV181

bitte einfach auf den youtube-link klicken dann gehts los!


in diesem sinne noch einen schönen sonntag!


***

den kopf freipusten…

muss manchmal sein. heute war die möglichkeit dazu – ohne von oben nass zu werden. gepustet hat es auch aber nicht zu sehr. gutgetan hat die runde – nachzugehen hier – trotzdem! auch wenn das eigentliche ziel – der knöffelborn oberhalb von seifen (mit einem f!) eher sehr unspektakulär war. aber die erashöhe hat das wettgemacht! so ein liebevoll gepflegter wanderrastplatz, mit schutzhütte und gipfelbuch! gleichzeitig ergab sie die gelegenheit das #sühnekreuz in ruppendorf noch von den anderen seiten aus abzulichten und in eben jenem ruppendorf und in seifersdorf zu unternehmen. auch da ein dank an die beteiligten die es möglich gemacht haben das ich beide kirchen auch von innen bewundern durfte! ein paar impressionen vom tag:




auch die beiden besuchten kirchen seien hier kurz im bild vorgestellt – die #kirchensafari-seiten folgen noch…


wie schreibt der blognachbar herr rappel immer so treffend?
was schön war:

-die stille im wald bis aufs vogelzwitschern
-picknick in aller ruhe
-ein gipfelbuch!
-getroffen hab ich niemanden!

was nicht so schön war:

-nichts

darauf noch ein wenig gelbes und noch einen schönen tag gewünscht


***